Vermittelt
EmmaDienstag 14.Septemper.2010 19.17


Diese junge Hündin (16 Monate) wurde abgegeben wegen Erkrankung der Menschen. Bevor sie von unserer Pflegestelle aufgenommen werden konnte, musste sie immer wieder einige Zeit in einer Pension verbringen. Jeder von uns, der eng mit seinen Doggen zusammenlebt, weiß, welchem Stress ein so abgeschobener Hund ausgesetzt ist: die Trennung von den Hauptbezugspersonen, die fremde Umgebung und in der Regel viele andere Hunde, die im Vergleich zur Dogge bellfreudig und immer in Bewegung sind. EMMA war anfangs recht mager, hat wohl nur noch das allernotwendigste an Nahrung aufgenommen. Bei Rosi Kehler hat sie sich gut erholt; aus ihrer Vorgeschichte ist es verständlich, dass sie noch manchmal etwas futterneidisch und sehr bestrebt ist, den Kontakt zu ihren Menschen nicht zu verlieren, das kann zu einem eifersüchtigen Verhalten führen. Diese Junghündin ist alterstypisch spielfreudig, mit anderen Hunden manchmal noch etwas grob und unerfahren. Doch hat EMMA einen guten Grundgehorsam und ist deshalb gut zu leiten. Sie hat es gelernt in einem Rudel (überwiegend Doggen) zu leben, akzeptiert auch kleine Hunde und Katzen. Wir suchen verantwortungsbewusste Menschen, die ihr ein liebevolles, sicheres und anregungsreiches Zuhause bieten können. Im neuen Zuhause sollte allerdings nur ein Rüde (möglichst kastriert) sein, um Rangordnungs- und Zuwendungsprobleme im eigenen Revier zu vermeiden. EMMA würde sicher auch gern allein mit ihren Menschen leben, wenn diese Zeit und Lust haben, viel mit der jungen Hündin zu unternehmen und sie am Menschenleben teilhaben lassen. Der Besuch einer guten Hundeschule wäre sicher ein Gewinn für EMMA (und ihre neuen Menschen). Wer möchte EMMA ein Zuhause geben? Eva Gorski / Doggen-Nothilfe e.V. 04302- 1813 oder mail


 


by Lydia Muus E-Mail        

  <<< zurck >>> Archiv

HCWEBTOOLS: HC Newssystem Version 1.4
© HCDESIGN 2003 - 2004